Ein Moment im Leben - Free Template by www.temblo.com
www.temblo.com ling-design
 
 
21. November 2008
 
ich vermisse dich..
 
1.12.08 16:53


ich vermisse das gefühl 'familie'. ich weiß nicht, ob ich es jemals, zumindest in einem alter in dem ich aufnahmefähig war, wirklich erfahren habe. was es heißt, famile. ich habe es hier schon irgendwann mal geschrieben - ich beneide meine schwester darum, dass sie mehr zeit mit meiner mutter hatte als ich. zumindest als meine mutter noch gesund war. und wenn ich darüber nachdenke - es ist schlimm wie das alles mit unserer familie angestellt hat. nicht nur meinen vater oder meine schwester, nicht nur mich - sondern alle. meine großeltern, meinen onkel, und so weiter. wie wenig alle doch miteinander zutun haben. wie nur ein paar sich wirklich mögen und nicht beim thema 'daniela' alle ihren senf meinen dazu geben zu müssen. ich verstehe meinen vater, wenn er sagt das er deshalb nicht so gerne auf feiern geht wo unsere gesamte verwandtschaft zusammen sitzt. es hat keiner von ihnen wirklich eine ahnung von dem, was es heißt jeden tag damit konfrontiert zu sein. jeden tag diesen menschen zu sehen, wie sie in ihrem rollstuhl sitzt, halb gefangen durch ihre behinderung, sich entfalten zu können. zu sehen, wie sie versucht zu sprechen - stückchenweise - ab und zu ganze deutliche sätze. zu sehen, was ein schlaganfall mit einem menschen mitten im leben anfangen kann. wie es ihr leben und das sovieler andere abändert und teilweise zerstört. sich um sie zu kümmern. tagtäglich für sie da zu sein. sie wissen es alle nicht. - und ich schreibe es hier glaube ich zum ersten mal. mein vater gebührt mehr als nur respekt. mehr als anerkennung. er macht die schwerste zeit seines lebens durch. und er meistert sie bis heute. und ich bin stolz auf ihn. ich liebe ihn dafür, dass er meine mutter liebt. ich liebe ihn dafür, dass er alles andere aufgegeben hat, für sie. und die träne, die mir gerade die wange hinabläuft bestätigt glaube ich, wie sehr das die wahrheit ist. ich habe mich oft mit ihm gestritten, habe es ihm schwer gemacht. habe viel schlechtes über ihn gesagt oder gedacht. aber ich bin ihm letztendlich dankbar für alles was er für meine mutter getan hat. nicht jeder hätte das getan, wozu er sich entschieden hat. ich bin mir sicher, er wird dafür belohnt. wenige haben es mehr verdient. er ist ein held. der held meiner mutter. derjenige, der sich neben seinen schreien und aufregern bemüht, ihr jeden tag ein bisschen menschlichkeit zu geben. die menschlichkeit, die sie sonst nicht erfahren würde. und dafür danke ich ihm. und werde ihm helfen sogut ich kann.  weil ich meine eltern liebe.
6.11.08 23:54


So ist das also. Ein komisches Gefühl, diese Gewissheit. Ich weiß nicht ganz, in welche Schublade ich meine Gefühle stecken soll. Ich könnte irgendwie ein bisschen erleichtert lächeln, dass wir uns ausgesprochen haben. Aber eigentlich hätte ich auch irgendwie Lust dazu, einfach mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen. Es war ein schönes Gespräch gestern Abend zwischen uns - und ich bin ihr dankbar dafür. Das sie mich angeschrieben hat (was ich im ersten Moment garnicht realisiert hatte) war schon verwunderlich genug für mich aber dann noch die Art und Weise wie sie mit mir geschrieben hat. Das war schon fast unheimlich. Sie kam mir gestern Abend sehr erwachsen vor. Und das ist auf keinen Fall negativ gemeint. Es hat mich beeindruckt, wie und was sie geschrieben hat. Ich weiß nicht, warum sie es getan hat aber ich weiß, das es uns beiden gut getan hat. Naja, zumindest glaube ich das. Was dieses Gespräch allerdings so in Richtung Klarheit gebracht hat, war für mich fast ein bisschen zu viel. Wie gesagt, Gewissheit ist ein komisches Gefühl. Aber zumindest weiß ich jetzt, dass wir nicht mehr aneinander vorbeilaufen müssen und sozu tun, als würden wir uns nicht kennen. Ich glaube das ist wohl der Punkt für mich, der mir dieses irgendwie positive Gefühl gibt. Zu wissen das es zwar endgültig bei uns ist - aber trotzdem weit genug zu sein um sich noch gegenseitig einzugestehen, dass man sich lange genug kennt und diese zeit, die teils so wunderschön war wie kaum etwas anderes, nicht verleugnet oder vergessen möchte. sondern es einfach in erinnerung behält. dafür gebührt ihr ebenfalls noch ein großes danke von meiner seite. und das nächste mal, wenn ich ihr begegne, dann lächle ich. weil ich weiß, dass ich es darf und weil ich gerne tun werde. ein lächeln für sie - und die zeit, die wir miteinander hatten. ein gutes gefühl - schon jetzt.
2.11.08 11:10


Momentan steh' ich wieder mal arg neben mir. Ich bin mit mir selbst im Konflikt. Ich meine, ich komme selbst nicht mehr länger mit mir aus, so wie ich bin. Und ich weiß seit Fun-Break, dass die Sache mit Katha wohl doch noch ihre Nachwirkungen hat bei mir. Heute, genau 7 Tage später haben wir uns über alles mal unterhalten. Ausgesprochen sozusagen. Zumindest ein bisschen. Das gibt ein gutes Gefühl. Es hat einfach gut getan. Danke, Katharina. -- Weiterhin muss ich mir klar werden, ob ich Gefühle für Mel habe. Ich weiß, dass es keine Liebe ist. Das wäre um einiges zu früh. Aber der Anfang halt. Wenn wir uns mal richtig gut kennen und so hat sie gemeint, könnte sie sich sogar etwas ernsthaftes mit mir vorstellen. Naja, zumindest würde sie nicht nein sagen. Es wäre eine schöne Vorstellung mit ihr zusammen sein zu dürfen. Wenn da dieses komische Gefühl Katha gegenüber wäre. Ich hab's eben noch nicht überwunden. War ja auch ne relativ große Sache. Vorallem für mich. Das Lisl ihr nichts darüber gesagt hat, was ich über sie denke bzw. gedacht habe, dass weiß ich jetzt. Heute habe ich ihr es ja selbst gesagt. was ich noch vor einer Woche für unmöglich gehalten hätte - ich wollte es einfach nicht. Aber jetzt bin ich froh darüber. Noch ein Punkt, um den ich, zumindest etwas, erleichtert bin. Mit ihr .. das wäre ein Traum gewesen. wie letztes Jahr es eben auch ein Traum war. Ein kurzer, der schnell zu Ende war, sich aber dann in Freundschaft lange, bis in dieses Jahr hinein gehalten hat. Nunja, vielleicht klappt es ja doch, dass ich irgendwann 'die Richtige' finde. - Katha hat auf jeden Fall vorhin gemeint, sie glaubt fest daran. Gemeint, dass ich sie gefunden habe, hatte ich es ja schonmal. Nur für sie war ich damals eben nicht der Richtige. Aber der beste Freund. Was auch eine kleine Ehre war. Bis heute ist es eine und wird immer eine bleiben. Auch wenn ich es inzwischen schon lange nicht mehr sein darf.. Das Lied bzw. der Text passt gerade wieder irgendwie. 'I Know you're gone, you won't be back.' - Als ich vor ein paar Tagen in meinem Gästebuch im Chat stöberte, fand' ich den Eintrag von Angie vom 24. Januar 2008 - meinem achtzehnten Geburtstag. Und verdammt ja - als ich ihn gelesen habe, da hab' ich alles vermisst. Unsere Zeiten, die Gespräche, die wundervollen Momente, diese Gefühl der Verbundenheit, ganz einfach - sie. Björn würde jetzt nur wieder mit dem Kopf schütteln, mich minder vorwurfsvoll anschauen und so etwas sagen wie "Vergiss' sie endlich. Bringt doch nichts wenn du ihr sooft nachhängst und zurück kommt sie auch nicht." - Ich weiß ja. Sie behandelt mich wie Luft. Zumindest blickt sie durch mich hindurch, als würde ich daraus bestehen. Sie ignoriert mich eigtl. Wahrscheinlich hasst sie mich inzwsichen sogar wirklich. Oder macht sich darüber lustig, wie sensibel ich bin. Ich weiß es nicht. Ich schätze sie nicht so ein, habe aber einfach Angst das sie so etwas tut. Ich wünschte mir, sie würde wieder mit mir reden. - Gute Nacht. Bis bald.
18.10.08 23:45


Vom 11.10.2008

 

Ich musste, bzw. muss gerade seit langer Zeit wieder einmal meine Gedanken ordnen - mit Stift und Block. Normal habe ich ja das für den Blog hier seit gut 10 Monaten nur am PC gemacht. Aber gerade 'quält' mich mein Kopf mit sovielen Dingen - da habe ich gerade keine andere Möglichkeit gesehen. Ich bin gespannt, wie der heutige Abend wird. Viele Leute würde ich heute gerne wieder sehen die ich schon lange nicht mehr zu Gesicht bekommen konnte. Mal sehen. Wo ich gerade schon ein bisschen in die Richtung tendiere, mit Menschen die ich vermisse - Angie macht mit in letzter Zeit viel Kopfschmerzen. Ohne, dass sie wirklich schuld daran ist. Einige wissen das, was bei mir vorgeht - innerlich. Ich komme irgendwie nicht über sie hinweg. in jeglicher Hinsicht. Das klingt so dramatisch. Aber nach solanger Zeit, so wunderbarer Freundschaft und den damit verbundenen Momenten will ich die Gedanken an unsere Zeiten vielleicht auch garnicht loslassen. Ohne sie und unsere Freundschaft fehlt mir ein großer Teil meines Lebens. Auch das klingt sehr dramatisch .. aber es ist nunmal so. Und ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll. Wunder gibt es ja bekanntlich immer wieder aber .. ich habe die Hoffnung an einen neuen Versuch unserer Freundschaft fast aufgegeben, ich glaube nicht, dass sie sich noch einmal auf mich und meine Dummheiten einlassen würde..

18.10.08 23:44


also. mehr oder weniger gezwungen schreib' ich mal wieder hier was rein. wochen, wenn nicht soar schon monate sind seit meinem letzten eintrag vergangen. in der zwischenzeit hatte ich entweder keine zeit oder keinen nerv für das hier. - es ist so eine nebensache geworden, mehr als zuor. es hat sich viel geändert in der zeit in der ich nichts hier geschrieben habe. und auch vieles beim alten geblieben oder hat sich dem wieder angeglichen. in der eigenen wohnung zu leben ist schon etwas besonderes. aber auch etwas komisches. aber auch chaotisch. vorallem mit dem ganzen papierkram & alles. aber, wir wollen ja alle selbstständig sein da muss man das auch in die hand nehmen bzw. es akzeptieren und das beste daraus machen. was so die anderen sachen angeht. naja. björn und ich sind wie immer unzertrennlich unterwegs. und ich bin jeden tag froh ihn zu haben. ich dachte eigentlich, von zuhause auszuziehen würde einiges einfacher machen. - bis jetzt hat sich da noch nicht soviel herausgestellt. - aber vielleicht wird das ja noch. ich hoffe es. ganz ehrlich .. ich bin momentan sehr unzufrieden. vorallem mit mir selbst. ich komm' einfach nicht in die gänge. aber das liegt großteils auch daran, dass ich einige enttäuschen die größer und kleiner waren in der letzten zeit einstecken musste. und 2 davon hängen besonders bei mir im kopf. und die sind beide sehr unangenehm. naja, es bleibt halt auch vieles beim alten. das hab' ich schon gelernt. - und .. man lernt viel neues kennen vorallem neue leute. vorallem katha & lisl sind da zu erwähnen. mit den beiden kann man einfach nur in einem raum chillen & blödsinn machen bzw. quatschen und es macht soviel spaß das sogar björn dazu sagt war echt cool und sollte wiederholt werden. langsam muss ich mich auch mal ans zimmer streichen machen. denn - die möbel sind ja schon lange bestellt und warten nur darauf angeliefert und aufgebaut zu werden damit mein räum'chen endlich schön gemütlich und einladend ist. morgen hab' ich mir fest vorgenommen mit björn die farbe kaufen zu gehen. (eigtl. schon seit 4 wochen aber egal). es wird doch grün genommen. zumindest für eine wand. der rest bleibt weiß. mit ausnahme eines farbstreifens rundum - in braun mit grün. wird eh gut. hallo? bei malerkünstlern wie björn und mir? (immerhin hatten wir beide eine 2 in kunst!) ich möchte nicht wissen wieviel farbe am ende auf uns & im gegensatz dazu auf der wand verteilt ist. - nun denn. ich wende mich wieder der wohnung zu & beende diesen eintrag. - in gedenken an eine freundschaft die inzwischen keine mehr ist. egal. - adieu & bis bald.
21.9.08 18:32


das wetter. das wetter geht mir auf die nerven. nein. das wetter, es geht mir mehr als auf die nerven. es macht mir echt schlechte laune. heute war's auch nicht so toll allgemein. aber wann gibt's da schonmal einen tag in der letzten zeit, andem das wirklich so ist. also, dass fast alles passt mein ich'. oder das meiste. den gibt's doch garnicht, oder? nein. also, zumindest bei mir nicht. aber bei anderen? ja, da bestimmt. oft sogar. das denk' ich mir. jaa. so wird's wohl sein. grade mal wieder n' lied angemacht. nichts besonderes. nur eins, das ich schon n' halbes jahr nich'mehr gehört hab' oder so. 'daniel powter - love you lately'. echt schön. hachja.. is' schon komisch. irgendwie. alles. weiß nich'. die liebe is' bei manchen menschen so'n guter kumpel & bei mir is' se wie n' gehasster nachbar oder sowas. was für ein scheiß da geschrieben steht in dem satz jetzt. der vergleich is' scheiße. aber ich denke man versteht, was ich versucht hab' zu sagen. bzw. zu schreiben. oder? wenn nicht, auch egal. ich hatt' bis jetzt halt nunmal kein glück in der hinsicht. und wirklich. irgendwann glaubt man garnicht mehr dran, sondern träumt einfach nur davon. wünschen. träumen aber auch in der hinsicht tagträumen. s' gibt soviel fiktion bei mir inzwischen.. s' is' unglaublich bescheuert. überall und jederzeit stell' ich mir vor wie's halt wär' wenn ich da und da mit der und der person wär' und bla. ich komm' mir richtig dumm vor, wenn ich das hier schreib', aber es is' halt so. - und ganz ehrlich: ohne die gedanken würd' ich den tag auch kaum überstehen. weil die 'fantasie' mir hilft, bisschen hoffnung und kraft in der liebe zu behalten. auch wenn die chancen auf umwandlung in die wirklichkeit wohl bei 0 liegen. oder sogar im minusbereich. sehr schlecht auf jeden fall. soviel steht fest. - zuneigung. das ist das, was ich mir so verdammt arg wünsch'. und zwar von bestimmten menschen. ich weiß nicht, aber .. bin ich so versessen dadrauf, weil ich davon bis jetzt eigtl. relativ wenig in meinem bisherigen leben bekommen habe im gegensatz zu anderen..? möglich? ich kann's nicht beurteilen, aber ich kann's mir vorstellen. nur, denkt jemand so wie ich? das er sich in meine lage versetzen kann und mir das bestätigen kann? wohl kaum.
ich will es auch garkeinem zumuten. - es ist vielleicht wirklich mehr als nur gut, dass ich mit rené zusammen ziehe. die wg wird sicherlich für mich um einiges besser als hier daheim. wobei ich mein momentanes zuhause, wo ich ja immerhin auch 10 jahre meines lebens aufgewachsen bin seit wir damals hergezogen sind, schon jetzt irgendwie vermisse. aber ich denke mal, das ist vollkommen normal. dann hab' ich wenigstens in zukunft immer jemanden 'real' da zum reden und so. das brauch' ich wohl. vielleicht genauso arg wie liebe bzw. zuneigung. ach, ich jammer so rum. es is' wirklich nich'mehr schön. eigentlich war's das ja noch nie. - vielleicht bin ich morgen wieder im park. und vielleicht kommt lisa morgen. und vielleicht heißt das, ich nehm' meinen ganzen mut zusammen und versuch' mit ihr zu reden. das ich keine chance bei ihr hab', is' ja klar. damit bin ich im moment dabei mich abzufinden. ist ja auch keine sonderlich neue situation für mich. - ich hoffe wirklich, mit dem umzug beginnt nicht nur wohnortstechnisch und partytechnisch ein neuer abschnitt in meinem leben. sondern es ändert sich noch so einiges. ich will nich' länger 'alleine' sein. alleine einschlafen, aufwachen, 'alleine' mit freunden weg gehen. echt nich'. bitte, lass' es anders werden. bitte. - und damit zurück ins studio. ---
17.6.08 19:47


 [eine Seite weiter]